Kirchenfenster Bad Sulza

Die Chorfenster in der badsulza-firmenarchiv-1908-w-franke-nbgStadtkirche Bad Sulza

In der Stadtkirche St. Mauritius in Bad Sulza, wurde im Jahre 1908 die drei Chorfenster mit Glasmalerei-Motiven ausgestattet.

Dazumal firmierte das Unternehmen unter „Glasmalerei Wilhelm Frank Naumburg „und durfte den Titel als Kaiserliche Hofkunstmalerei tragen.

Das Chorscheitelfenster hinter dem Altar ist in geometrischer Teilung mit einer farbig umrandenden Zierbordüre und verschiedenen Rosenmotiven bemalt. Die beiden seitlichen Glasmalereifenster sind deutlich schmückender in ihrer Ausführung.bad-sulza-frimenarchiv-gaertner

Zur Linken die Darstellung v. Sämann im Gleichnis u. zur Rechten Christus als Gärtner. Beide Fenster sind mit Schmuckbordüren, wunderschönen Passionsblumen u. Akanthusblattwerk reich verziert. In den Kartuschen unten befinden sich die Inschrift des Stifters “ Geheimrat Karl Später Coblenz 1908″

Ähnliche Glasmalerei-Gestaltungen sind mit vergleichbar aufwendigen Motiven in den Gemeinden Wenigenauma, Sondershausen und Frohndorf sowie in der Gemeinde Werschen in Sachsen Anhalt szeniert worden.